Willkommen beim Mannheimer Frauenhaus e.V.

Mit unserem Frauenhaus und unserem Frauenberatungszentrum bieten wir Schutz, Hilfe und Beratung für Frauen und ihre Kinder, die häusliche Gewalt erlebt haben. Wir wenden uns öffentlich gegen Gewalt an Frauen und ihren Kindern. Wir unterstützen Frauen dabei, ein Leben ohne Gewalt zu leben.

Werden Sie von Ihrem Ehemann, Ihrem Freund oder von der Familie geschlagen oder beschimpft? Oder Sie bekommen kein Geld für Essen und Kleider? Sagt er, dass er Sie eines Tages töten wird oder Ihnen die Kinder wegnimmt? Haben Sie schon oft gedacht, so kann es nicht mehr weitergehen? Wollten Sie schon weggehen aber wussten nicht wohin?

In unserem Frauenhaus finden Sie mit Ihren Kindern Schutz und Hilfe. Wir nehmen Frauen ab 18 Jahren auf. Wir helfen Ihnen bei der Aufarbeitung der häuslichen Gewalt, bei der Erarbeitung neuer Lebensperspektiven, bei Antragstellungen bei Behörden, rechtlichen Angelegenheiten, bis hin zu allen Themen, die mit einer eigenen neuen Wohnung verbunden sind. Sie können mit Ihren Kindern solange im Frauenhaus wohnen bleiben, bis eine eigene Wohnung oder eine andere Lösung gefunden wurde.

Möchten Sie, dass die Gewalt aufhört, die Ehe/Partnerschaft aber weiterbestehen soll? Wir können Ihnen auf Wunsch Paargespräche, Familien- und Angehörigengespräche anbieten.

Möchten Sie sich trennen? Wir können Ihnen auf Wunsch Elterngespräche zu Umgangs- und Sorgerechtsfragen anbieten.

Ihre Kinder erhalten ebenfalls Hilfe. Wir haben einen kleinen Kindergarten. Wir helfen Ihnen, die richtige Schule oder einen Kindergartenplatz zu finden. Die Kinder können mit uns über ihre Ängste und Wünsche sprechen.

In unserem Fraueninformationszentrum FIZ bekommen Sie Beratung, Information und Hilfe.

Wir unterstützen Frauen in schwierigen Trennungs- und Scheidungssituationen. Wir  helfen Frauen, die von häuslicher Gewalt und von Stalking betroffen sind. Wir beraten und begleiten Frauen, die Wege aus einer gewalttätigen Beziehung suchen.

Die Beratung ist kostenlos. Sie müssen Ihren Namen nicht nennen. Wir können Ihnen helfen, eine Anwältin, Therapeutin oder Ärztin zu finden.

Frauen, die aus persönlichen Gründen nicht in ein Frauenhaus wollen oder Frauen mit älteren Söhnen können in eine Schutzwohnung aufgenommen werden. Die Wohnungen sind komplett mit notwendigen Möbeln und Hausrat ausgestattet. Frauen können mit ihren Kindern dort wohnen, bis sie wieder eine eigene Wohnung gefunden haben.

Andere Sprachen
Other languages

Aktuelles

Jahresbericht 2016

23.06.

Unser Jahresbericht für 2016 steht zum download zur Verfügung!

Weiterlesen …

Benefiz-Fußballturnier

12.06.

Elf Freizeit-Mannschaften beteiligten sich an diesem Juni-Wochenende am Benefiz-Fußballturnier, zu dem die Pflegerinnen und Pfleger der Intensivtherapiestationen des Universitätsklinikums Mannheim nun schon zum dritten Mal eingeladen hatten...

Weiterlesen …

Projekt „Empowermentarbeit mit geflüchteten Frauen“

30.05.

Als Mitglied des Paritätischen konnten wir uns auf dieses Projekt bewerben, welches bis zum 31.12.2017 bewilligt wurde...

Weiterlesen …

Mehr Aktuelles

Termine

„Häusliche Gewalt“ Praktizierter Opferschutz - Polizeiliche Interventionspraxis

06 Oktober

Auftaktveranstaltung der Veranstaltungsreihe "Hilfen bei Gewalt – Empowerment für gehörlose Frauen"
Eine Veranstaltungsreihe des Mannheimer Frauenhaus e.V. und des Gehörlosenverein Mannheim 1891 e.V. für hörgeschädigte Frauen und Männer sowie Interessierte!
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Mannheimer Bündnisaktionstage "Vielfalt im Quadrat" statt, Kooperationspartnerin ist die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen der Stadt Mannheim...

"Kriminalitätsopfer finden Hilfe beim WEISSEN RING"

27 Oktober

Veranstaltungsreihe "Hilfen bei Gewalt – Empowerment für gehörlose Frauen"...

"Opferrechte im Strafverfahren"

10 November

Veranstaltungsreihe "Hilfen bei Gewalt – Empowerment für gehörlose Frauen"...

Mehr Termine

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden Württemberg

Die Erstellung dieser Website wurde durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms „Impulse Inklusion“ unterstützt.